JASONE SGB

Writing until daylight – ein wahres Urgestein der vier Elemente! Anfang der 80er Jahre als HipHop in Griechenland noch eine Subkultur darstellte, von Popularität oder gar Anerkennung weit entfernt war, tanzte JASONE Breakdance bei den Freak Style Rocker im Lost Homeland Park in Kalamaria. Freeze Moves und der 6-Step waren nach der Schule sein herausfordernder Lebensinhalt. Heute zählt er zu den einflussreichsten Künstlern in der Graffiti-Szene Griechenlands.

Nach dem Großbrand 1917 wurde Thessaloniki mit Schweiß und Fleiß wieder aufgebaut, auf Grund dessen ist die Hafenstadt historisch sowie modern zu gleich. Selbige Veränderung, verstanden im abstrakten, kann man dem Malstil des Künstlers auch zusprechen. Seine Lieblingsform des Graffiti, dem Wildstyle, erfindet er immer wieder neu. Die Schriftbilder haben den klassischen 70er Jahre Look, addiert mit einem unverwechselbaren Progress.

Damals gab es wenige Farbtöne, daher musste er diese per Hand angerührt. Die Sprühköpfe der Spraydosen wurden mit Nadeln oder Kleber manipuliert, je nach dem ob die Linien feiner oder breiter ausfallen sollten. Erfolgssicher hat er immer das umgesetzt was er sich vorgestellt hat und ist sich dabei treu geblieben. In seiner Ausdrucksform und seinen Projekten lässt er sich nicht einsperren, sprüht vor Ideenreichtum und leistet dadurch ein hohes Maß an Qualität. Im Frühjahr 2017 traf WHOYOU ihn an einer Wand in München, es entstand ein derb schönes Graffiti … natürlich im Wildstyle.

JASONE SGB@Heartbeatink

JASONE SGB@INSTAGRAM

[WHO•YOU] featuring JASONE SGB

Video abspielen